Reifen Frina - Ihr Reifenexperte in Velbert!
Aktuelles

Mazda CX-3 SKYACTIV-G 121 Sports-Line
Das seit 2015 angebotene SUV im Kleinwagensegment wurde nach einer Bauzeit von rund drei Jahren sowohl optisch als auch technisch weiterentwickelt. Au
weiterlesen ›

Tesla Model 3 Long Range
Die Marke Tesla spaltet die Autogemeinde. Viele sind begeistert vom unermütlichen Unternehmergeist des exzentrischen Firmenleiters Elon Musk, andere
weiterlesen ›

Toyota RAV4 2.5 Hybrid Business Edition 4x2
Der RAV4 ist auch schon ein Stück Automobilgeschichte und seit 1994 am Markt, mittlerweile gibt es die fünfte Generation. Vom drahtigen Ursprungsmod
weiterlesen ›

VW Caddy 1.4 TGI BlueMotion Trendline
Wenige Autos sind schon so lange erhältlich wie der aktuelle Caddy: Im Grunde ist die "neuste" Generation seit 2003 am Markt. Das muss nichts Schlech
weiterlesen ›

Renault Scénic TCe 140 GPF Bose Edition
Angesichts der immer weiter über den Markt schwappenden SUV-Welle ist der Scénic von Renault als praktischer Van inzwischen eine wohltuende Ausnahme
weiterlesen ›

Stoßdämpfer

Fahren wie auf Schienen.

Es nützt der beste Reifen wenig, wenn er den Kontakt zur Fahrbahn verliert. Und genau das verhindern die Stoßdämpfer. Ob Sie über einen Hubbel oder durch eine Senke fahren - der Stoßdämpfer lässt das Rad in Kombination mit der Feder nach oben "ausweichen" oder drückt es in eine Vertiefung hinein. So wird ein "Springen" des Autos vermieden, was unweigerlich zu einem Verlust der Bodenhaftung führt und obendrein für die Insassen sehr unkomfortbabel ist.

wie Stoßdämpfer funktionieren

Welche Probleme bringen defekte Stoßdämpfer mit sich?

Stoßdämpfer sind Verschleißteile und nutzen sich langsam aber sicher ab. Sie können Unebenheiten der Fahrbahn nicht mehr zuverlässig ausgleichen, was im schlimmsten Fall zu einem "Aufschwimmen" des Fahrzeugs führen kann und die Straßenlage erheblich verschlechtert. Auch Beschädigungen an Achsen und den umliegenden Bauteilen können auftreten.

Welche Symptome zeigen verschlissene Stoßdämpfer?

  • Starke Neigung des Fahrzeugs in Kurven.
  • Verlust der Bodenhaftung bei stärkeren Bremsungen
  • "Schwammige" Straßenlage
  • Längeres Nachwippen nach Durchfahren einer Senke oder Überfahren einer Erhebung.
  • "Durchschlagen" beim Überfahren von Erhebungen

Einbau eines StoßdämpfersDie Stoßdämpferprüfung und Notwendigkeit eines Austauschs

Alle 20.000 bis 30.000 Kilometer sollten Sie die Stoßdämpfer prüfen lassen. Die Notwendigkeit eines Austausches ist dabei davon abhängig, wie stark die Stoßdämpfer beansprucht wurden. Wenn Sie sehr viel auf schlechten Fahrbahnen unterwegs sind, wird ein Austausch früher fällig als wenn Sie meist auf glatten Belägen unterwegs sind. Wird ein Austausch notwendig, wird immer auf beiden Seiten ein neuer Stoßdämpfer eingebaut, da ein alter und ein neuer Stoßdämpfer nicht miteinander harmonieren.

Tipp: Kontrollieren Sie die Aufhängung Ihres Fahrzeugs, indem Sie das Heck oder die Front nach unten drücken. Sind die Stoßdämpfer in Ordnung, geht das Fahrzeug in die normale Position zurück und bewegt sich nicht mehr. Sind die Stoßdämpfer defekt, wippt das Fahrzeug drei bis vier Mal nach.

 


Jetzt neu für Sie: unser Reparaturservice! Wir machen Schluss mit dem Nachwippen und tauschen Ihre Stoßdämpfer aus.